Theaterpädagogik

Theater spielen macht nicht nur Spaß, sondern fördert die Kreativität und das Ausdrucksvermögen der Kinder. Das Theaterspiel ist ein lustvolles Tun, bei dem die Kinder sich mit Körper, Sprache und Mimik ausdrücken und „verwandeln" können. Es soll beim Theaterspielen nicht immer darum gehen, auf eine bühnenreife Aufführung hinzuarbeiten – vielmehr steht häufig das kreative Handeln selbst im Vordergrund. Theater zu spielen bedeutet, sich selbst besser wahrzunehmen und viele soziale Fähigkeiten quasi „nebenbei" zu üben. Insbesondere die positiven Auswirkungen auf das Selbstbewusstsein der kleinen Darsteller sollen hervorgehoben werden: Beim Theater spielen können Kleine ganz groß werden und schüchterne Kinder ihre Scheu überwinden – das Selbstbewusstsein der Kinder wird im wahrsten Sinne des Wortes spielerisch gestärkt. Das Erlernen von Konfliktfähigkeit, Teamgeist, Empathie und Rücksichtnahme wirkt über den Theaterbereich hinaus positiv ins Schulleben hinein. Des Weiteren bewirkt das Theater spielen eine Erweiterung der sprachlichen Kompetenz, was nicht nur für den Deutschunterricht von Bedeutung ist: In kaum einem anderen Bereich wird so viel Wert auf eine deutliche und laute Aussprache gelegt wie beim Theaterspiel. Das Schöne: Theaterspiel kann sowohl in einer Theater-AG als auch mit der eigenen Klasse stattfinden. Alles, was Sie benötigen, ist der Wille, etwas Neues auszuprobieren. Wenn Sie Lust auf neue Impulse haben, werden Sie hier bestimmt fündig – sowohl für Einsteiger als auch für „alte Hasen" ist unsere Theaterfundgrube gedacht.