Schreiben & Erzählen

Kinder lieben Geschichten. Ob sie ihnen vorgelesen oder frei erzählt werden, spielt dabei keine Rolle. In kleinen und großen Geschichten kann man sich verlieren, seine Fantasie schweifen und die Gedanken fliegen lassen. Doch nicht nur das Zuhören macht Freude, auch das Erzählen von eigenen kleinen Geschichten und Begebenheiten ist eine spannende Tätigkeit. Beim Erzählen und Zuhören erfahren die Kinder etwas von der Welt, vom ihrem Gegenüber und eignen sich die Welt auf ihre eigene Art und Weise an. Erzählen ist wichtig und sollte deshalb ein fester Bestandteil in der Schule sein. Im Erzählen übt sich der Wortschatz, Fantasie und Kreativität werden gefördert und die allgemeine Sprachkompetenz wird geschult und ausgebaut. Wir sollten unsere Schüler erzählen lassen, mit Ihnen fabulieren und sie so oft es geht, zu Wort kommen lassen. Das Erzählen wiederum geht dem Schreiben voraus. Beide Prozesse sind verschieden und haben dennoch Gemeinsamkeiten. Beim Erzählen und Schreiben tritt der kommunikative Aspekt von Sprache in den Vordergrund. Wir möchten jemanden erreichen und uns mitteilen. Ein faszinierender Vorgang, wenn sich das gesprochene Wort in schriftliche Sprache umwandelt! Um die Faszination zu spüren, die dem Schreiben innewohnt und um sich der Mühe des Schreibens zu unterziehen, sind anregende und für die Kinder bedeutsame Schreibanlässe wichtig. Wir sollten also verlockende und vielfältige Anreize zum Erzählen und Schreiben schaffen, um die Kinder zu sprachlichem Handeln anzuregen.