Besser unterrichten, Entspannter in der Schule

Zeit (und Nerven) sparen im Unterricht mithilfe von Symbolen und Piktogrammen

„Was sollen wir nochmal machen?“, „Welches Material brauchen wir?“ oder „Soll ich die Aufgabe allein oder mit meinem Partner machen?“ Welche Lehrkraft kennt diese Fragen nicht? Nur allzu oft sind wir im Unterricht damit beschäftigt, Arbeitsanweisungen, ständig zu wiederholen – sei es, weil die Schüler*innen nicht aufmerksam waren, ihre Materialien nicht griffbereit haben oder den verschriftlichen Arbeitsauftrag schlichtweg nicht verstehen. Ein bewährtes Mittel, um Nerven und auch Stimmbänder zu schonen, ist die Arbeit mit Piktogrammen und Symbolen. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie damit Struktur in Ihren Unterrichtsalltag bringen und keine wertvolle Unterrichtszeit mehr verlieren.

Piktogramm- und Symbolkarten sind vielseitig einsetzbar. Viele Regeln, Klassendienste und Rituale lassen sich mit ihrer Hilfe nonverbal vermitteln, sodass die Kinder in der Klasse ohne großen Erkläraufwand wissen, was zu tun ist.

Visualisierung von Arbeitsaufträgen

Gerade in der 1. Klasse, wenn die Kinder noch nicht (richtig) lesen können, leisten Piktogramme einen wichtigen Beitrag zum Verständnis von Arbeitsaufträgen. Aber auch Schüler*innen mit einer Leseschwäche oder Kindern, die der deutschen Sprache nicht mächtig sind, erleichtern sie den Unterrichtsalltag enorm. Legen Sie sich am besten für die gängigsten Arbeitsanweisungen eine kleine Symbolbibliothek an, die Sie unterstützend zu den erteilten Arbeitsaufträgen für alle Kinder sichtbar an die Tafel pinnen können. Viele Unterrichtsmaterialien und Schulbücher arbeiten bereits mit Piktogrammen und nutzen diese ergänzend zu den verschriftlichten Arbeitsaufträgen. Der Einsatz bietet sich natürlich auch für selbst erstellte Unterrichtsmaterialien an.

Strukturierung von Unterrichts- und Arbeitsphasen

Guter Unterricht zeichnet sich unter anderem durch einen sinnvollen Wechsel zwischen verschiedenen Unterrichtsphasen aus, bringt Abwechslung in die Stunde und sorgt dafür, dass die Kinder nicht so schnell ermüden. Ein häufiger Wechsel der Unterrichtsmethode oder der Sozialform kann aber auch Auslöser für Störungen und Unruhe sein. Daher sind klare Regeln und eine gute Verständigung grundlegend für einen reibungslosen Ablauf. Auch hier können Symbolkarten zur Visualisierung eingesetzt werden. Egal ob Sitzkreis, Museumsgang, Still- oder Gruppenarbeit – sind die Arbeitsformen einmal eingeführt und die Bilder von den Kindern verinnerlicht, reicht es in der Regel, wenn Sie die Karte mit der entsprechenden Abbildung als „Stummen Impuls“ an die Tafel hängen.

Materialübersicht

Damit bei Ihren Schüler*innen nicht während der Unterrichtsstunde das große Herumgekrame im Schulranzen losgeht, bietet es sich an, den Kindern direkt zu Beginn der Stunde (oder noch besser: vor der Stunde) eine Übersicht über die benötigten Materialien zu geben. Fertigen Sie Bildkarten zu Heften, Schulbüchern, aber auch zu Arbeitsutensilien wie Schere, Kleber, Lineal usw. an. Hängen Sie die entsprechenden Symbolkarten an die Tafel und weisen Sie die Schüler*innen an, die abgebildeten Arbeitsmittel aus ihren Taschen zu holen. Nach einiger Zeit gelingt das ohne weiteren Erklärungsbedarf und Sie sparen wertvolle Unterrichtszeit.

Eine kleine Auswahl an gängigen Material-Bildkarten haben wir in diesem kostenlosen Download für Sie zusammengestellt: zum Download

Unterrichtsfächer

Ein Stundenplan sollte in keiner Klasse fehlen. Damit sich auch Erstklässler, die noch nicht lesen können, schnell orientieren können, bietet es sich an, die Unterrichtsfächer symbolhaft darzustellen.

Klassendienste

Tafel putzen, Blumen gießen, Stühle hochstellen – täglich fallen in der Klasse unzählige Aufgaben an. Mit der Übernahme eines Klassendienstes, lernen die Kinder, Verantwortung für eine Aufgabe zu übernehmen. Die Aufgaben lassen sich gut über passende Bilder oder Piktogramme darstellen, sodass die Dienstkarten auch schon ab Klasse 1 eingesetzt werden können. Hängen Sie die Karten gut sichtbar im Klassenraum auf und befestigen Sie (z.B. mit einer Wäscheklammer) den Namen des Kindes daran, das in dieser Woche den Dienst übernimmt.

Passendes Material aus dem Lernbiene-Portfolio

24 Klassendienste. Schöne Organisationskarten für Ihr Klassenzimmer

Das Kartenset enthält 24 farbige Bildkarten im DIN-A6-Format zu den meisten gängigen Klassendiensten wie Tafeldienst, Mediendienst, Austeildienst oder Stuhldienst. Die eindeutigen Illustrationen machen den Kindern auch ohne Worte auf einen Blick klar, worum es geht.

„Ich weiß, was ich tun soll!“. 24 Kartenpaare zur Unterrichtsorganisation

Das Material enthält 24 Bild- und 24 Wortkarten, auf denen typische Arbeitstechniken abgebildet sind. Die Bildkarten helfen auch Kindern, die noch nicht lesen können, Arbeitsaufträge zu erfassen. Auf den Wortkarten sind die Begriffe in Deutsch, Englisch und Arabisch vorhanden. Somit eignen sich die Karten gut, um bei Deutschanfängern mit Englisch oder Arabisch als Muttersprache wichtige alltägliche Begriffe anzubahnen.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag