Besser unterrichten

Unsere 4 beliebtesten Rituale für den Unterrichtsbeginn

Feste Rituale geben dem Unterricht einen sicheren Rahmen. Sie vermitteln den Kindern Halt und Geborgenheit. Das entspannt die Klasse – und Sie müssen sich nicht jedes Mal etwas Neues einfallen lassen. Testen Sie unsere Top 4 für den Unterrichtsbeginn am Morgen.

1. Hallöchen auf dem Stuhl

Alle Schülerinnen und Schüler stehen. Ein Kind geht zu einem anderen, gibt ihm die Hand und begrüßt es, zum Beispiel mit: „Guten Morgen!“, „Hallöchen!“, „Schön, dich zu sehen!“. Dazu nennt es den Namen des jeweiligen Kindes. Dann geht es zu seinem Platz zurück und stellt sich auf seinen Stuhl. Das Kind, das begrüßt wurde, geht zu einem weiteren Kind usw. Zuletzt stehen alle Kinder auf ihren Stühlen – bis auf eines. Dieses gibt allen Kindern auf den Stühlen einen Handschlag. Wer so begrüßt wurde, setzt sich wieder hin.

Darum lieben wir das Ritual:

Jedes Kind wird persönlich mit Namen begrüßt. Der Letzte wird nicht ausgegrenzt, sondern darf es in Sachen Begrüßung besonders krachen lassen. Dadurch dass die Schülerinnen und Schüler aufstehen und sich wieder setzen, wissen sie, dass es jetzt gleich losgeht. Und außerdem ist dieses Ritual einfach eine lockere Art, sich guten Morgen zu sagen und dabei Spaß zu haben.

2. Der Hit des Monats

Singen Sie jeweils einen Monat lang mit den Kindern täglich morgens zum Unterrichtsbeginn dasselbe Lied. Wählen Sie es passend zur Jahreszeit, zum Sachunterrichtsthema oder auch ganz unabhängig. Variieren Sie bei der Auswahl des Liedes:

  • Sie bestimmen das Lied.
  • Sie spielen den Schülerinnen und Schülern ein paar Lieder vor und diese entscheiden sich für eines.
  • Die Kinder dürfen Liedvorschläge machen. Dann stimmt die Klasse ab.

Darum lieben wir das Ritual:

Kinder singen gern. Mit diesem Ritual steigt die Stimmung gleich zum Unterrichtsbeginn. Nach ein paar Tagen kennen alle das Lied und singen morgens lautstark mit. So lernen die Kinder und Sie jeden Monat ein neues Lied kennen. Das Ritual „Hit des Monats“ begleitet durch das ganze Jahr und gibt jedem Monat eine eigene, besondere Stimmung.

3. Montagsreim, das muss sein!

Die Schülerinnen und Schüler sitzen in einem Kreis auf dem Boden oder in einem Stuhlkreis. Sie sprechen alle zusammen den folgenden Reim. Dabei bewegen sie sich wie angegeben:

„Was machen wir am Wochenende?“
(Die Kinder malen ein Fragezeichen in die Luft.)

„Da legen wir die Hände in den Schoß.“
(Die Kinder legen die Hände in den Schoß.)

„Und was passiert am Montagmorgen?“
(Die Kinder malen ein Fragezeichen in die Luft.)

„Da geht es wieder los!“
(Die Kinder stehen auf und klatschen.)

Darum lieben wir das Ritual:

Die ganze Klasse kommt zusammen und alle machen mit. Das stärkt die Gemeinschaft. Und der kurze und knappe Reim zeigt allen, dass die Woche nun beginnt – der ideale Übergang zwischen Wochenende und Wochenanfang!

4. Wochenend-Erzählkreis

Die Kinder sitzen im Stuhlkreis. Der Reihe nach darf jedes von seinem Wochenende erzählen. Dabei können Sie folgende Regeln einführen:

  1. Jeder hat nur eine bestimmte Zeit.
  2. Jedes Kind berichtet einem Partner. Dieser stellt ein Erlebnis vor.
  3. Es darf nur ein Ereignis erzählt werden.
  4. Die Schülerinnen und Schüler dürfen höchstens drei Sätze für ihren Bericht verwenden.
  5. Die Kinder erzählen sich in Kleingruppen, was sie erlebt haben.

Darum lieben wir das Ritual:

Es ist der Klassiker, mit dem wir selbst schon als Kinder in die neue Woche gestartet sind. Trotzdem ist dieses Ritual unschlagbar darin, die Schülerinnen und Schüler gleichzeitig reflektieren zu lassen, was sie gemacht haben, ihnen ein Gemeinschaftsgefühl zu vermitteln (wir hören einander zu!) und sie auf die neue Woche einzustimmen.

Unsere 44 liebsten Rituale im KlassenzimmerNoch mehr Rituale für den Unterricht

Stillephase, Geburtstag, Advent oder einfach nur Freitag – in „Unsere 44 liebsten Rituale im Klassenzimmer“ stellt Ihnen die Autorin und Grundschullehrerin Annette Holl jede Menge Rituale für Ihren Unterricht vor. Außerdem gibt es einen Theorieteil, in dem sie Tipps und Tricks verrät. Dort erfahren Sie z. B., wie Sie mit Ritualen die Klassengemeinschaft stärken, für Ruhe sorgen, Unlust vertreiben und starke Strukturen schaffen. Auch wie Sie passende Rituale auswählen, Rituale im Unterricht einführen und welche Signale es gibt, wird genau beschrieben.

Kostenlose Leseprobe gefällig?

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag
neuste älteste beste Bewertung
Annette Holl
Gast
Annette Holl

Hui, wenn mir einer zu Beginn meiner Lehrerinnenzeit gesagt hätte, dass meine Unterrichtsideen mal als Anregung für andere Lehrer dienen könnten, hätte ich ihn ausgelacht! Tja, nun ist es so gekommen und ich freue mich darüber, hier über mein Lernbiene-Material zu Ritualen zu lesen. Mir liegt dieses Thema sehr am Herzen, weil ich Rituale in einem guten Grundschulunterricht unerlässlich finde. Und ich sie entgegen der oft gehörten Meinung überhaupt nicht für althergebracht halte! Im Gegenteil: weil heute im Unterricht immer offener gearbeitet wird – was sehr gut und sehr wichtig ist! – finde ich es sinnvoll, dass es zwischen den… Read more »