Besser unterrichten

Stundenentwurf: Kinder fassen Vorsätze für 2019

Haben Sie schon einen Vorsatz für das neue Jahr? Mit diesem Stundenentwurf fasst auch jedes Kind in Ihrer Klasse einen Neujahrsvorsatz. Was man dabei lernen kann? Sich selbst ein Ziel zu setzen und es zu verfolgen. Und das ist schließlich die Grundlage für ein selbstgesteuertes Leben! Es macht außerdem auch einfach Spaß, Neuanfänge zu zelebrieren 😉!

Das brauchen Sie:

  • einen Redestein oder anderen Gegenstand für die Blitzlichtrunde
  • eine DIN-A-3-Seite als Poster, auf das Sie die Überschrift notieren: „Welche Neujahrsvorsätze kennst du?“
  • farbige kleine DIN-A-6-Zettel in Anzahl der Kinder der Klasse; eventuell ein paar mehr, falls ein Kind mehrere Anläufe braucht
  • eine große Kiste mit der Aufschrift „Zeitkapsel der Klasse ___“
  • Paketklebeband, um die Kiste zu „versiegeln“
  • Kreide für den Tafelanschrieb

Das Blitzlichtgewitter (Einstieg; 10 Minuten)

Los geht’s im Stuhlkreis mit einer Blitzlichtrunde zum Thema Neujahrsvorsätze. Legen Sie das Poster in die Mitte des Kreises. Verwenden Sie außerdem einen Redestein oder anderen Gegenstand. Nur das Kind darf reden, das den Gegenstand in der Hand hält. Nachdem es ausgesprochen hat, gibt es den Stein an ein anderes Kind weiter. Dabei äußert sich jedes Kind, das den Redestein hält, zu der Frage:

„Welche Neujahrsvorsätze kennst du?“

Um das Brainstorming der Kinder visuell zu unterstützen, können Sie die Antworten der Kinder stichpunktartig auf das Poster schreiben. Wenn Sie möchten, können Sie vorab selbst ein paar Beispiele nennen, um den Kindern zu verdeutlichen, was mit „Neujahrsvorsätzen“ gemeint ist.

Zum Beispiel:

„Ich will mich im neuen Jahr für ____________ einsetzen!“

„Ich will im neuen Jahr einen Monat lang jeden Tag eine gute Tat begehen.“

„Ich will im neuen Jahr in Mathe mindestens einmal eine 2 bekommen.“

„Ich will im neuen Jahr einen Monat lang keine Süßigkeiten essen/jeden Tag Sport machen/…“

Das Poster (Überleitung; 5 Minuten)

Betrachten Sie mit den Kindern das fertige Poster. Diskutieren Sie gemeinsam, was man tun kann, um seinen Vorsatz leichter zu erreichen, ohne die Grundidee aufzugeben.

Ergebnisse könnten beispielsweise sein:

  • nur einen Vorsatz fassen, der grundsätzlich auch erreichbar ist
  • den Vorsatz ganz genau und klar formulieren
  • sich einen Partner suchen, der beim Vorhaben unterstützt
  • ein Datum angeben, bis wann der Vorsatz erreicht sein soll und sich eventuell auch Zwischenschritte vornehmen

Der persönliche Vorsatz (Erarbeitung, 20 Minuten)

Erklären Sie den Kindern, dass sie in dieser Stunde jeder einen eigenen Vorsatz für das Jahr 2019 fassen dürfen. Die Vorsätze müssen nicht unbedingt etwas mit der Schule zu tun haben. Wichtiger ist, dass die Kinder sich die Vorsätze selbst geben und versuchen, sie im nächsten Jahr einzuhalten. Dazu sollten es natürlich Vorhaben sein, die den Kindern wichtig sind und die sie auch wirklich erreichen wollen. Anschließend werden sie in einer gemeinsamen Runde darüber sprechen, ob das geklappt hat. Zunächst sollen die Kinder ihre Vorsätze in Einzelarbeit frei ins Heft notieren. Geben Sie dafür 5 Minuten Zeit. Hängen Sie parallel das Poster als Impulsgeber an die Tafel.

Schreiben Sie in der Zwischenzeit folgende Checkliste an die Tafel:

  1. In meinem Vorsatz geht es um mich und mein Handeln, nicht um jemand anderen.
  2. Ich habe ganz genau beschrieben, was ich erreichen will.
  3. Mein Vorsatz fordert mich zwar heraus, aber ich kann ihn erreichen.
  4. Auch wenn ich Hilfe von anderen annehmen darf, habe ich meinen Vorsatz so formuliert, dass ich ihn allein erreichen könnte.
  5. Ich habe genau festgelegt, wann ich meinen Vorsatz erreicht haben will. Längstens ist das bis Ende des Jahres 2019.
  6. Daran erkenne ich, dass ich meinen Vorsatz erreicht habe: ___________________________

Fragen Sie nach Ablauf der 5 Minuten, ob alle Kinder einen Vorsatz gefasst haben. Helfen Sie, falls ein Kind Schwierigkeiten hatte. Lassen Sie dann eine Schülerin oder einen Schüler die Checkliste an der Tafel vorlesen. Die Kinder sollen ihre Vorsätze nun gegebenenfalls so umformulieren, dass sie alle Kriterien der Checkliste erfüllen. Anschließend dürfen sie sie zusammen mit ihrem Namen in ihrer schönsten Schrift auf die farbigen Zettel schreiben. Teilen Sie dafür jedem Kind einen Zettel aus. Geben Sie dafür wieder 5 Minuten Zeit. Wer früher fertig ist, kann seinen Zettel noch bunt verzieren.

Wichtig: Erinnern Sie daran, dass die Kinder auch ihre Namen auf die Zettel schreiben sollen. Sonst lässt sich im nächsten Jahr nur schwer feststellen, welches Kind welchen Vorsatz gefasst hat.

In Partnerarbeit überprüfen die Kinder gegenseitig, ob die Vorsätze alle Kriterien der Checkliste erfüllen. Dafür stellt jedes Kind seinen persönlichen Vorsatz vor und gemeinsam werden alle Punkte der Checkliste überprüft und der Vorsatz, wenn nötig, konkretisiert (etwa 10 Minuten). Teilen Sie – wenn nötig – zusätzliche Zettel aus, falls jemand komplett neu formulieren möchte.

Die Zeitkapsel (Sicherung; 10 Minuten)

Beenden Sie die Stunde wieder im Stuhlkreis. Jedes Kind bringt seinen Vorsatz auf dem fertigen Zettel mit. Stellen Sie die Kiste in die Mitte des Kreises. Erklären Sie, dass es sich dabei um eine Zeitkapsel handelt. Heute können die Kinder sie mit ihren Vorsätzen befüllen. Danach wird die Kiste für ein halbes oder ein Jahr lang verschlossen und an einem sicheren Ort aufbewahrt. Gut eignet sich dafür eine Stelle im Klassenzimmer oder in einem Ihrer persönlichen Schränke. So geht die Kiste nicht verloren. Die Kinder dürfen aber natürlich auch eigene Vorschläge einbringen, wo die Kiste aufbewahrt werden soll.

In einem halben oder einem Jahr werden Sie sie dort abholen und sich wieder im Stuhlkreis treffen. Dann darf sie – nur gemeinsam – wieder geöffnet werden, um zu sehen, ob die Vorsätze eingehalten wurden. Fragen Sie, ob die Kinder bereit sind, ihre Vorsätze jetzt vorzustellen.

Wer den Redestein oder anderen Gegenstand hält, darf nun seinen Neujahrsvorsatz vorstellen. Das ist natürlich freiwillig. Wer nicht will, muss nicht. Bewerten Sie die Vorsätze nicht. Wenn alle Kinder, die gern vorstellen würden, fertig sind, werfen alle ihre Zettel gemeinsam feierlich in die Kiste. Versiegeln Sie die Kiste mit dem Paketklebeband und verstauen Sie sie.

Der Gruß aus der Vergangenheit (Evaluation; ein halbes oder ein Jahr später)

Machen Sie sich am besten eine Notiz im Kalender, um die Kiste nicht zu vergessen. Nach Ablauf der festgelegten Zeit können Sie sie wieder öffnen. Jedes Kind bekommt feierlich seinen Zettel zurück. Reflektieren Sie im Stuhlkreis, welche Neujahrsvorsätze erreicht werden konnten. Überlegen Sie auch, was man hätte besser machen können. Anschließend können Sie mit den Kindern wieder einen neuen Vorsatz festlegen oder den alten anpassen. Frohes neues Jahr!

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Hinterlassen Sie einen Kommentar

avatar