Allgemein, Motivation & Spaß

In 6 Schritten zum passenden Klassentier

Das Klassentier ist nicht mehr aus den Grundschulen wegzudenken. Es sorgt für eine positive Klassenatmosphäre, dient als Identifikationsfigur oder erklärt schwierige Themen und Unterrichtsinhalte. Spielen Sie auch gerade mit dem Gedanken, im nächsten Schuljahr ein Maskottchen einzuführen? Dann hilft Ihnen vielleicht unser Blog-Beitrag, das perfekte Klassentier für Ihre neue erste Klasse zu finden.

1. Welche Tiere mögen Sie?

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, ein Klassentier einzuführen, dann wird es Sie lange begleiten. Sie werden es jeden Morgen an der Klassenzimmertür sehen, auf den Organisationskarten und auf vielen Arbeitsblättern sowie Elternbriefen. Es sollte daher ein Tier sein, dass Sie gern mögen. Denn wenn Sie sich für ein unliebsames Tier entscheiden, dann können die nächsten Jahre sehr lang werden. Alternativ können Sie auch ein Maskottchen in Menschenform, eine Pflanze oder einen Gegenstand als Maskottchen einbringen.

2. Aus welchen Kindergarten-Gruppen setzt sich Ihre neue Klasse zusammen?

Wenn es im Kindergarten schon eine Bärengruppe gab und die Kinder dann in die Bärenklasse kommen, könnte es Streit geben. Die Kinder aus der Marienkäfergruppe könnten sich benachteiligt fühlen, weil ihr Maskottchen nicht das neue Klassentier geworden ist. Daher ist es hilfreich zu schauen, welche Tiere die Kindergartengruppen hatten, aus der sich Ihre neue Klasse zusammensetzt. Mit einem neuen Maskottchen sind Sie auf der sicheren Seite.

3. Welche Unterrichtsschwerpunkte möchten Sie setzen?

Das Klassenmaskottchen könnte auch als Helfer und Erklärer zum Einsatz kommen. Daher sollten Sie sich fragen, welche Themen sich gut mit dem Tier umsetzen lassen. Wenn es viel um eine saubere Umgebung und Naturschutz gehen soll, dann bietet sich ein Wildtier an, welches auch in der Nähe vorkommt. Das Eichhörnchen kann sich gut über Müll in der Natur beschweren, erklären, wie es den Winter verbringt und sich darüber ärgern, dass es seine Nüsschen nicht wiederfindet und die Menschen die daraus wachsenden Pflänzchen ausreißen. Vielleicht soll es auch mehr um Lesen und gründliches Arbeiten gehen, dann ist eine schlaue Eule eine gute Unterstützung. Wählen Sie das Klassentier nach den Themen der ersten Monate aus, da es Sie gut unterstützen und für Abwechslung im Unterrichtsgespräch sorgen kann.

4. Welchen Helfer-Stil wollen Sie in der Klasse?

Das Klassentier stellt sich in den ersten Schultagen vor. Da ist es wichtig, welche grundlegenden Eigenschaften es hat. Vielleicht kennen Sie die Kinder in Ihrer neuen Klasse schon ein bisschen und können daraufhin abschätzen, welchen Klassenfreund sie in der ersten Zeit brauchen. Beispielsweise kann ein schüchternes Klassentier zurückhaltende Kinder ermuntern, etwas mutiger zu werden. Wenn Sie viel mit frontalem Input arbeiten möchten, kann das Tier mit Ihnen im Dialog Sachinhalte vermitteln. Das Maskottchen kann auch mitlernen und dann Fehler machen, die als Beispiel dienen können. Oder es kann als Ideengeber für Schreibanlässe dienen. So können Sie zum Beispiel mit unserem Material „Briefe, E-Mails und mehr mit dem Klassentier“ das Klassentier aktiv in den Deutschunterricht einbinden. Dank der editierbaren Dateien können Sie in den Arbeitsblättern den Namen Ihres Klassentiers eintragen. So bekommen die Kinder Nachrichten von ihrem eigenen Maskottchen und können ihm zurückschreiben. Auf diese Art und Weise kann das Thema Briefe, Postkarten und E-Mails schreiben zu einem lustigen Erlebnis mit dem eigenen Klassentier werden.

5. Wie sieht der neue Klassenraum aus?

Je nachdem, wo sich der neue Raum in der Schule befindet, bietet sich ein anderes Tier an. Ein Raum in einem oberen Stockwerk kann gut für ein Tier sein, das Fliegen kann. Haben Sie einen Raum, der in einer verwinkelten Ecke liegt oder eine besondere Ecke beinhaltet, kann auch ein Höhlenbewohner gut passen.

6. Niedlich oder cool?

Sie suchen das Klassentier vorerst für die erste Klasse aus, aber die Kinder werden schnell groß. Da stellt sich die Frage, wie niedlich oder cool sollte das Klassentier aussehen und sich verhalten. Wenn Sie mit einer Handpuppe oder einem Kuscheltier arbeiten, kann es neue Accessoires geben, die den Stil des Tiers über die Jahre erweitern. So können Sie das Tier mitwachsen lassen und ihm neue Eigenschaften geben. Letztlich kann jedes Tier passen oder auch nicht. Wie gut und wie lange das Klassentier von den Kindern akzeptiert und gemocht wird ist sehr individuell.

Für welches Klassentier Sie sich auch entscheiden werden, wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Ihrer neuen ersten Klasse!

Wenn Sie mehr Tipps und Hilfen für das erste Schuljahr suchen, dann ist „Das Survival-Paket für die ersten Schulwochen“ genau das Richtige für Sie.

Der Mini-Ratgeber hilft Ihnen, die ersten Schulwochen gut geplant zu meistern. Sie erhalten praxiserprobte Tipps zu verschiedenen Themen wie Klassenraumausstattung, Einführung eines Klassenmaskottchens und Planung der ersten Unterrichtsstunden. Neben hilfreichen Anregungen beinhaltet dieses Material außerdem passende Arbeitsblätter für die Hand der Kinder, damit Sie den Schulanfang gut vorbereitet genießen können.

Bildquelle:
Lehrkraft mit Klassentier – KI-generiert mithilfe von Dall·E

Das könnte Ihnen auch gefallen

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag